Fair Verona is more than just a city for Shakespeare lovers. Credit: EyeEm

Verona: Ein Stadtführer

Wandle auf den Spuren von Romeo und Julia

Es „ist im schönen Verona, wo unsere Handlung spielt“. So beginnt William Shakespeares „Romeo und Julia“, zweifellos das bekannteste Werk des englischen Dramatikers. Ihm ist es wohl auch zu verdanken, dass Verona zu einem der beliebtesten Reiseziele in ganz Italien geworden ist. Die Fans von „Romeo und Julia“ kommen jedes Jahr im Sommer in Scharen, um das Stück in seiner literarischen Heimat zu sehen. Doch Verona ist nicht nur die angebliche Heimatstadt des verliebten Teenager-Pärchens, es hat noch so viel mehr zu bieten. Das schöne Verona inspiriert und begeistert mit seinen architektonischen Meisterwerken, antiken Ruinen und mit Bigoli in Salsa, die einem das Wasser im Munde zusammenlaufen lässt.

Die norditalienische Stadt in der Region Venetien war einst ein Stützpunkt der Römer und gehört heute, dank seiner gut erhaltenen Gebäude aus Mittelalter und Renaissance, zum UNESCO-Welterbe. Die Stadt war lange ein strategisch wichtiger Militär- und Handelshafen und erlebte eine Blütezeit unter Kaiser Karl dem Großen und den Scaligern, die im Abstand von 700 Jahren über Verona herrschten. Beide verbesserten die Verteidigungsanlagen sowie die Infrastruktur. Viele der Festungen und antiken Gebäude wurden im Zweiten Weltkrieg zerstört, doch durch umsichtige Rekonstruktionsmaßnahmen nach Kriegsende erstrahlten die verbliebenen archäologischen Schätze wieder in seinem früheren Glanz. Heute kann man die Überreste der antiken Stadtmauer, der Brücke Ponte Pietra, des römischen Theaters sowie des Arco dei Gavi besichtigen. Allein schon wegen dieser Sehenswürdigkeiten lohnt sich ein Besuch in Verona, abseits der Shakespeare-Touren, die von Frühling bis Herbst die Stadt beherrschen.

Die schönen Brücken und historischen Gebäude werden dich aus den Socken hauen. Credit: Shutterstock

Veronas Lage am Fuße der Dolomiten sowie in der Nähe zum Gardasee und zu Venedig machen die Stadt zum perfekten Reiseziel, wenn man ohnehin schon in Venetien ist. Hier kommen ein paar Anregungen für Unternehmungen in Verona.

Genuss

Auch, wenn sich die italienischen Gerichte von Region zu Region unterscheiden, bleibt Essen doch ein wichtiger Aspekt der italienischen Kultur. Verona ist da nicht anders mit seinen charakteristischen Gerichten, die so typisch für die Gegend sind. Seit die Langobarden hier waren – also seit dem Mittelalter – bereitet traditionell jede Oma in Verona für Feste oder an Feiertagen Lesso e pearà zu. Das ist eine Soße aus geschmortem Rindfleisch, Knochenbrühe und Brotkrumen, die mit Salz und Pfeffer gewürzt wird. Dazu wird gekochtes Fleisch gereicht. Dieses Gericht ist so typisch für die Region, dass du es nirgendwo anders finden wirst. Auf fast jeder Speisekarte Veronas sind Variationen von Bigoli in Salsa zu finden. Auch das ist ein typisch venetianisches Gericht, doch in Verona werden die Sardellen durch Sardinen ersetzt. Beide Variationen werden mit dicken, Spaghetti-ähnlichen Nudeln und Zwiebeln serviert.

Der heimische Reis, Vialone nano, wird für das traditionelle Risotto all’Amarone verwendet. Der berühmte heimische Rotwein verleiht dem Risotto eine köstliche Note. Zwiebeln, Brühe, Olivenöl, Salz und Pfeffer sind weitere Zutaten. Gönne dir ein Glas Amarone dazu, und du bist schon fast ein Einheimischer.

Die ganze Stadt ist übersät mit traditionellen Veroneser Restaurants, die oft auch die bereits genannten Spezialitäten anbieten. Wenn du einen spektakulären Blick auf die Lessiner Berge und die Stadt zu ihren Füßen genießen möchtest, solltest du im Ristorante Piper speisen. Die Speisekarte ist groß und abwechslungsreich. Fleisch und Fisch gibt es hier ebenso, wie Pasta und vegetarische Gerichte. Fleischliebhabern wird das zart gegrillte Rindersteak auf der Zunge zergehen, während Vegetarier ihre Freude an Hauptgerichten mit Seitan haben. Im Sommer solltest du unbedingt einen Platz draußen wählen, um den spektakulären Ausblick genießen zu können.

Im Terraza Bar Al Ponte wird die Veroneser Küche auf ein ganz neues Niveau gebracht. Den Blick auf den Fluss gibt es gratis dazu. Bewundere die Ponte Pietra, während du ausgewählte Speisen der Saison genießt, wie zum Beispiel geräucherte Bergforelle mit Cervia Salz. Nach dem Essen kannst du dich auf einen Drink auf der Terrasse unter die gut betuchten Einheimischen mischen.

Spaß

Verona ist relativ kompakt, deshalb ist es ganz einfach, die Stadt zu erkunden. Die meisten der beliebten Sehenswürdigkeiten befinden sich nämlich in der Stadtmitte. Die drei Hauptplätze sind der perfekte Ausgangspunkt für einen Bummel durch Verona. Auf dem größten, der Piazza Bra, befinden sich viele historische Sehenswürdigkeiten, darunter die kolossale Arena di Verona. Hier stehen die großen Inszenierungen von Romeo und Julia auf dem Spielplan. Auch der üppige Palazzo della Gran Guardia ist hier zu finden. Ganze 200 Jahre hat es gedauert, ihn fertig zu stellen. Jetzt gibt es dort Konzerte und Ausstellungen.

Sowohl die Piazza delle Erbe als auch die Piazza dei Signori erinnern mit eindrucksvollen Gebäuden, wie dem Palazzo Maffei sowie der Loggia dei Consiglio, an Veronas Vergangenheit. Ein Insider-Tipp: Hol dir auf dem Markt am Piazza Erbe frisches Obst oder Gemüse.

Dein Trip nach Verona wäre jedoch nicht vollständig, ohne die Orte besucht zu haben, die durch Shakespeares berühmteste Tragödie weltbekannt geworden sind. Das mystische Grab der Julia befindet sich im Franziskanerkloster San Francesco al Corso. Auch, wenn Julia eigentlich gar nicht existiert hat, lohnt sich die Busfahrt dorthin.

Ihr Balkon ist die meistbesuchte Sehenswürdigkeit in Verona. Das hat seinen guten Grund: Hier suchen sehnsuchtsvolle Liebende den Rat der tragischen Heldin Julia für ihre eigenen Liebesgeschichten. Die Mauern des mittelalterlichen Gebäudes sind mit Graffiti übersät. Doch das hindert die Touristenmassen nicht daran, Selfies oder Instagram-würdige Fotos zu schießen.

Verweilen

Hotel Firenze, Sure Hotel Collection by Best Western

Das Hotel Firenze, Sure Hotel Collection by Best Western liegt zwischen dem Bahnhof und Palazzo Bra. Das gemütliche Boutique-Hotel verfügt über 49 modern eingerichtete Zimmer. Auch Alleinreisende können hier in einem normalen Doppelzimmer untergebracht werden. Die Annehmlichkeiten steigen jedoch mit der Größe der Zimmer. Jedes ist in neutralen Farben gehalten. Es gibt Parkettboden, einen Whirlpool oder ein türkisches Bad in jedem der Zimmer. Allergiker haben hier die Möglichkeit, ein hypoallergenes Zimmer zu buchen. Das Hotel verfügt über einen Fahrradverleih.

Hotel Colomba d’Oro

Das Hotel, das bereits in vierter Generation in Familienbesitz ist, befindet sich nur ein paar Schritte von der Arena entfernt. Die Gäste dürfen sich über stattlich eingerichtete Zimmer und persönlichen Service freuen. In den Zimmern gibt es maßgefertigte Möbel und Flachbildfernseher. Die gestreiften Bettlaken aus italienischem Brokat wecken Erinnerungen an die Renaissance. Die mit Ornamenten verzierte Lobby lockt die Besucher an, während die intime Hotelbar ein würdiger Ort ist, um an deinem letzten Abend in Verona noch einen Absacker zu genießen.

Im Hotel Colomba D´Oro wirst du zurück in die Vergangenheit reisen. Credit: Booking.com